Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nr. 1. Daher muss es auch gut untersucht werden und die geforderten Grenzwerte nach Trinkwasserverordnung erfüllen.

Das beginnt bereits beim Brunnen im Garten bis hin zu den Warmwasser-Großanlagen, welche wir für Wohnungsgesellschaften oder Vermieter auf Legionellen untersuchen.

  • Untersuchung nach Trinkwasserverordnung 2001 in der derzeitigen Fassung
  • Mikrobiologie: E. coli, Coliforme Keime, Keimzahlen bei 22 °C und 36 °C, Enterokokken, Pseudomonas, Clostridien
  • Warmwasser: Legionellen
  • Chemische Untersuchungen

In Lebensmittelbetrieben steht die Qualität der Produkte an vorderster Stelle. Um dieses Qualität zu gewährleisten, ist eine gute Personalhygiene und Personalschulung sehr wichtig.

Wir untersuchen sämtliche Lebensmittel und Futtermittel, Grundstoffe, Zusatzstoffe und Supplemente. Weiterhin werden im Rahmen der Hygieneprüfungen die Oberflächen auf Keimzahl, Enterobakterien und Salmonellen untersucht.

Die Beratung unserer Kunden ist für uns selbstverständlich. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung des HACCP Systems und schulen Ihr Personals z.B. nach Infektionsschutzgesetz.

  • Untersuchung von allen Lebensmitteln, Getränken, Futtermitteln, Zusatzstoffen sowie Grundstoffen
  • Untersuchung nach einschlägigen Normen (§64 LFGB, ASU, DIN etc.)
  • Pathogene Keime: Salmonellen, Listerien, koagulase-positive Staphylokokken etc.
  • Aerobe mesophile Keimzahl
  • Anaerobe Keimzahl
  • Hefen / Schimmelpilze
  • Patulin und andere Mycotoxine
  • HMF, Schwermetalle und Pestizide

Durch die 42. Verordnung über Verdunstungskühlanlagen und Nassabscheider wurden allen Betreibern neue Pflichten auferlegt.

Die regelmäßigen Laboruntersuchungen werden durch unser Labor durchgeführt, wir unterstützen Sie bei der Festlegung der Referenzwerte für die Keimbelastung und analysieren das Zusatz- und Nutzwasser auf Legionellen.

bundesimmissionsschutzverordnung

Neben der technischen Wartung spielt die Hygiene in der RLT-Anlage eine große Rolle. Die Luft in den versorgten Räumen muss jederzeit einwandfrei sein. Die Hygieneinspektionen und Hygienekontrollen in raumlufttechnischen Anlagen nach VDI 6022 und die Prüfungen mittels Abklatschplatten werden seit Jahren von uns durchgeführt. Weiterhin finden Schulungen nach Kategorie A oder Kategorie B im Labor statt.

  • Hygieneinspektion VDI 6022
  • Schulungen Kategorie A und B VDI 6022
  • Abklatschproben
  • Ausführlicher Abschlussbericht über die Inspektion mit Handlungsempfehlungen
  • Auch Zusendung von Abklatschproben


hygieneinspektion abklatschproben 01
hygieneinspektion abklatschproben 02

Für die Risikoabschätzung von Schimmelpilzen in Wohnräumen müssen die vorkommenden Pilze von den Oberflächen und aus der Luft identifiziert werden. Schimmelpilze benötigen einige organische Nährstoffe – die sie überall finden – und Feuchtigkeit. Wenn sie dann wachsen, können gesundheitliche Beeinträchtigungen entstehen. Wir untersuchen, um welche Schimmelpilze es sich handelt und welches Risiko besteht.

Weiterhin unterstützen wir Bausachverständige und Sanierer durch die Schimmelpilzanalyse und Prüfung auf holzzerstörende Pilze. Am Anfang der Arbeiten zur Risikobewertung bis zum Ende mit einer Freimessung.

  • Identifizierung von Schimmelpilzen und Hefen
  • Quantitative Bestimmung von Schimmelpilzen
  • Raumluftmessungen
  • Oberflächenproben / Abklatschproben
  • Materialproben, Lederuntersuchungen
  • Risikoanalyse, Sanierungsempfehlungen, Sanierungsbegleitung
  • Bauholzpilze (Schwamm etc.)

Kosmetische Mittel müssen über die Haltbarkeitsdauer stabil bleiben. Im Konservierungsmittelbelastungstest wird geprüft, ob Kosmetika von Bakterien, Hefen und Schimmelpilzen angegriffen werden kann.

Weiterhin untersuchen wir auf die Gesamtkeimzahl. Auch dekorative Kosmetik oder Seife darf uns nicht krank machen!

  • Konservierungsmittelbelastungstest
  • Keimzahlen (aerob / anaerob)
  • Nachweis / Ausschluss pathogener Keime
  • Methoden des DAB / Ph. Eur.
  • Ausschluss pathogener Keime
  • Validierungen
  • Desinfektionskontrollen, Monitoring von Hygieneprozessen
  • Tattoo-Studios
  • Physiotherapien
  • Fußpflegesalons etc.
  • Prüfung der Sterilisatoren mit Bioindikatoren
  • Prüfung der Waschwirkung von Waschmaschinen mit Bioindikatoren
  • Recall-Service für wiederkehrende Untersuchungen, die in bestimmten Intervallen erfolgen müssen - wir erinnern Sie!
  • Bauholzpilze
  • Zeckenschnelltest auf Borrelien
  • Bestandene Ringversuche
  • Genehmigung nach Infektionsschutzgesetz zum Arbeiten mit pathogenen Keimen incl. Risikogruppe 2
  • Begehung durch das Regierungspräsidium Dresden

» Akkreditierung

Zeckenschnelltest auf Borrelien

Denken Sie an Ihre Gesundheit! Sicherheit in maximal 48 Stunden!

Borreliose, was ist das?

Borrelien in Ihrem Blut können Fieber, Bindehautentzündungen, Kopf- und Muskelschmerzen bis hin zu Lymphknotenschwellungen, Lähmungen und Gefühlsstörungen verursachen. Des Weiteren kann es auch zu einer Herzmuskeloder Herzbeutelentzündung kommen. Diese Bakterien können jedes Organ, das Nervensystem, die Gelenke und das Gewebe befallen. Die Übertragung erfolgt durch Zecken.

Warum sollte ich die Zecke untersuchen lassen?

...für eine schnelle Sicherheit! Denn: die Diagnostik einer Borreliose erfolgt hauptsächlich über beobachtete Symptome, die hingegen oftmals erst Wochen nach dem „Stich“ einer Zecke auftreten. In etwa der Hälfte der Fälle fehlen die Symptome der ersten klinischen Phase der Erkrankung, wie Wanderröte und Hautausschlag.

Um nicht erst nach Wochen Gewissheit zuhaben, kann die Zecke auf Borrelien untersucht werden. War Sie erregerfrei, ist eine Übertragung nicht möglich. War Sie positiv, kann der Betroffene diesen Befund mit zum Arzt nehmen, wodurch dieser Sie entsprechend behandeln kann, noch bevor schwerwiegende Symptome auftreten.

Wie wird´s gemacht?

Geben Sie die sorgfältig entfernte Zecke in einen kleinen Kunststoffbeutel oder in einen Gefrierbeutel, der gut mit Tesa-Film verschlossen wird, und schicken Sie uns die Zecke per Post direkt an das mikrobiologische Labor Hoyerswerda. Innerhalb von ein bis zwei Tagen nach Erhalt der Zecke wissen sie definitiv Bescheid, ob in der Zecke Borrelien zu finden waren.


Der Befund kommt zu Ihnen, was nun?

Negativ ist Positiv!!!

Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass die Zecke keine Borrelien enthalten hat und diese somit auch nicht übertragen worden sein können.

Positiver-Befund, was jetzt???

Die Zecke enthielt nachweislich Borrelien und könnte diese übertragen haben. Nun sollten sie mit diesem Befund auf jeden Fall zu einem Arzt gehen. Dieser kann Sie über die weitere Vorgehensweise aufklären.

Wir bieten Laboruntersuchungen für verschiedene Bereiche:

Lebensmittelprüflabor - Hoyerswerda - Trinkwasseruntersuchung - Lebensmittelanalysen - Bautzen - Schnelltest Zecken - Legionellentest - Schimmelpilzuntersuchungen - Lebensmitteluntersuchung - DNA-Untersuchung - Spremberg - raumlufttechnische Anlagen - Hygienelabor - Luftuntersuchung - Untersuchung von Kosmetika

Wir sind geprüft und zertifiziert:

  • Geprüfte Qualität
  • VDI - 2047
  • Zertifikate